Dauercamping-Spezialversicherung

Wer als Dauercamper vollen Schutz für sein Objekt haben will, kommt um eine Dauercamping-Versicherung nicht herum. Doch nicht immer reicht eine Standard-Dauercampingversicherung aus um die Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen sowie das Objekt gegen sämtliche Gefahren zu versichern. Aus diesem Grund gibt es Dauercamping-Spezialversicherungen, die entweder sämtliche gewünschten Leistungen bereits beinhalten oder individuell konfigurierbar sind um diese abzudecken. Dabei unterscheiden sich die Spezialversicherungen in verschiedenen Punkten wie z.B. welche Art von Objekt ist versicherbar, in welchen Ländern gilt der Versicherungsschutz und welche Gefahren sind versichert.

Dauercamping Spezialversicherung
Photo by Kevin Schmid on Unsplash

Welche Art von Objekt ist versicherbar?

Neben dem Wohnwagen gibt es unterschiedliche Arten von Objekten im Bereich Dauercamping. Darunter fallen Tiny Houses, Mobilheime, ausgebaute Bauwägen, Zirkuswägen, Chalets, Minihäuser, Modulhäuser und Single Houses. Abhängig von der jeweiligen Dauercamping-Spezialversicherung sind gewisse Objekte bereits im Leistungsumfang inkludiert oder gegen einen Aufpreis versicherbar.

Aber nicht nur die Art des Objekts ist entscheidend. Denn ob ein Objekt wie beispielsweise ein Wohnwagen oder ein Tiny House zugelassen bzw. angemeldet ist, spielt ebenfalls eine Rolle. Manche Dauercamper-Versicherungen gelten nur für nicht zugelassene bzw. abgemeldete Objekte. Andere Versicherungsprodukte ermöglichen wiederum eine Versicherung von zugelassenen bzw. angemeldeten Objekten gegen einen Prämienzuschlag.

Wo gilt der Dauercamper-Versicherungsschutz?

Der Geltungsbereich diverser Dauercamping-Versicherungen beschränkt sich manchmal nur auf Deutschland. Wer jedoch in einem anderen Land seine Zelte aufschlagen möchte, benötigt teilweise eine Dauercamping-Spezialversicherung um dies zu realisieren.

Das selbe gilt für Camper, die saisonbedingt Ihren Standort ein- oder mehrmals pro Jahr den Standort wechseln.

Was ist versichert?

Der Leistungsumfang kann von Versicherung zu Versicherung stark variieren, weshalb es ratsam ist diese miteinander zu vergleichen. So gibt es nicht nur Unterschiede bei den Objekten sowie dem Inventar, sondern auch bei der Höhe der Versicherungssumme.

Abgesehen vom Objekt an sich können u.a. auch Dinge wie das Schutzdach, Dauerstandzelt oder Carport versichert werden. Manche dieser Gegenstände sind teilweise bereits inkludiert, während andere optional sind. Das betrifft auch den Hausrat: dieser deckt in der Regel Bargeld, Wertsachen, Antennenanlagen, Markisen und Arbeitsgeräte ab. Wie hoch die Versicherungssumme in diesem Bereich ist und ob auch Gegenstände auf dem Stellplatz (außerhalb des Objekts) versichert sind, hängt ebenfalls von der Dauercamping-Versicherung ab.

Das Thema Glasbruch ist ebenso nicht irrelevant im Bereich der Versicherungen. Denn hier gibt es häufig Unterschiede zwischen Glasscheiben und Glasplatten für die Außen- und Innenverglasung, sowie Kochflächen oder künstlerisch bearbeiteten Glasscheiben, -platten und -spiegeln. Gewisse Gegenstände wie z.B. Kochflächen aus Glas sind teilweise nur mit Aufpreis versichert.

Mit Abstand der wichtigste Bereich der Versicherung stellt die Standplatzhaftpflicht dar, da hier neben den Elementargefahren das höchste Schadenspotenzial aus finanzieller Sicht entstehen kann. Die Haftpflichtversicherung inkludiert Personen-, Sach- und Vermögensschäden inklusive Abwehr unbegründeter Ansprüche. Derartige Schäden können schnell in hohen Summen enden, weshalb dieser Schutz sehr empfehlenswert ist. In den meisten Dauercamper-Versicherungen ist dieser Schutz bereits enthalten, kann aber in der Versicherungssumme angepasst oder gegen einen Nachlass ausgeschlossen werden, was wir nicht empfehlen.

Eine Dauercamping-Spezialversicherung ermöglicht es im Normalfall sowohl die Versicherungssumme an die eigenen Bedürfnisse anzupassen sowie zwischen der Entschädigungsvariante Neuwert oder Zeitwert zu wählen.

Welche Gefahren sind versichert?

Dauercamper sind den selben Gefahren wie Hausbesitzer ausgesetzt. Deshalb sollte der Versicherungsschutz diese auch umfassen. Während die meisten Dauercamper-Versicherungen bereits einen guten Leistungsumfang bieten, sind es vor allem Elementargefahren die oft nicht inkludiert sind. Elementargefahren sind deshalb so gefährlich, da diese häufig hohe Kosten mit sich bringen bzw. einen Totalschaden verursachen können. Zu den Elementargefahren zählen Erdbeben, Erdsenkungen, Erdrutsche, Lawinen, Rückstau, Schneedruck, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche. Auch wenn der ein oder andere hier aufgeführte Schaden in gewissen Regionen sehr unwahrscheinlich auftritt, sind z.B. Erdrutsche, Lawinen und Überschwemmungen in Deutschland keine Seltenheit.

Das gilt auch für Überspannungen durch Blitze und Leitungswasserschäden (durch z.B. Bruch der Leitung oder Frost). Diese Schäden sind zum Teil nicht, mit Selbstbehalt oder gegen Aufpreis versichert.

Schreibe einen Kommentar