Poolroboter kaufen: Was gibt es zu beachten?

Im Bereich der Poolroboter und Poolsauger gibt es viele unterschiedliche Modelle und Varianten. Um den Überblick zu behalten und die Wahl des richtigen Poolroboters zu vereinfachen, empfiehlt es sich daher schon im Vorfeld festzulegen, welche Funktionen benötigt werden und welche nicht. Auch die Art des Schwimmbads spielt bei der Wahl eine nicht unwesentliche Rolle.

Pool türkis
Photo by Greg Rivers on Unsplash

Wie viel Zeit wollen Sie in die Poolreinigung investieren?

Die Poolreinigung kann zur zeitintensiven Beschäftigung werden, wenn man dies zulässt. Abhängig davon wie viel Zeit Sie haben bzw. sich dafür nehmen wollen, sollten Sie diese Entscheidung auf jeden Fall in die Wahl des Roboters einfließen lassen. Denn vor allem im Einsteiger-Segment der Poolroboter ist teilweise noch einiges an Handarbeit zu leisten. Dazu zählt z.B. das manuelle Reinigen der Poolwände oder -stufen sowie das manuelle Entfernen der Wasserlinie.

Soll nur der Boden des Pools gereinigt werden?

Bei den Poolrobotern unterscheidet man u.a. zwischen Modellen die nur den Boden saugen sowie Modellen die sowohl den Boden als auch die Wände des Schwimmbads reinigen.

Poolroboter, die nur den Boden reinigen, bilden meist das günstigere Segment der Poolsauger. Da das händische Reinigen der Poolwände sehr zeitintensiv sein kann, raten wir in der Regel zu einem Poolroboter der auch die Wände saugt. Derartige Modelle verfügen über Düsen um sich an den Wänden anzusaugen. Dadurch können diese auch die Wände reinigen.

Soll der Poolroboter die Wasserlinie entfernen?

Bei den Poolrobotern, die auf Wänden fahren können, gibt es ebenfalls verschiedene Modelle. Davon können manche die Wasserlinie entfernen und andere wiederum nicht.

Ablagerungen an der Poolfolie auf der Höhe des Wasserspiegels bilden die sogenannte Wasserlinie. Diese zeigt sich als meist dunkler Rand und macht einen äußerst unsauberen Eindruck. Die Reinigung dieser Linie erfolgt durch einen Poolroboter der seitlich versetzt die Oberfläche entlang schrubbt. Abhängig von der Größe des Pools sollte eine händische Reinigung nur bei keinen Becken durchgeführt werden. Ansonsten empfehlen wir einen Poolroboter der auch die Wasserlinie reinigt.

Pool blau
Photo by Zbysiu Rodak on Unsplash

Sollen die Poolstufen gereinigt werden?

Eine weitere Besonderheit stellen Poolstufen dar. Denn nicht jeder Poolroboter, der auch die Wände (inkl. Wasserlinie) reinigt, säubert auch die Stufen. Diese Funktion ist nur gewissen Robotern vorbehalten und nicht zwingend notwendig. Wer die Poolstufen ein- bis zweimal pro Woche händisch abkehrt, kann ohne weiteres auf diese Funktion verzichten.

Wie groß ist der Pool?

Die Poolgröße ist ebenfalls ein entscheidender Faktor wenn es um die Wahl des richtigen Poolroboters geht. Denn die meisten Modelle haben eine gewisse Kabellänge, die nur für gewisse Poolgrößen reicht. Dabei gilt es auch zu beachten, dass Pools mit Sonderformen ein Hindernis für die Kabelführung darstellen können.

Ist das Pool zu groß oder aufgrund der Sonderform nicht mittels Kabel abzudecken, empfiehlt sich ein Poolroboter mit Akku. Diese Akku-Poolroboter verfügen über Akkus die entweder an der Oberfläche schwimmen oder im Roboter integriert sind.

Wollen Sie den Poolroboter selber steuern können?

Die manuelle Steuerung eines Poolroboters ist nicht jedem Modell vorbehalten. Da man meist den Poolroboter automatisch das Schwimmbad reinigen lässt, stellt das auch kein großes Problem dar. Die Reinigung des gesamten Beckens kann jedoch – abhängig von der Poolgröße – schon eine ganze Weile dauern.

Wer diese Zeit nicht oder nicht immer hat, und nur die gröbsten Verunreinigungen schnell per Fernbedienung wegsaugen will, sollte in ein Modell mit Fernbedienung investieren. Diese erlauben eine rasche Teilreinigung des Schwimmbads wenn es einmal schnell gehen muss. Man hat dabei die Wahl zwischen Modellen mit Fernbedienung oder App. Dadurch kann dann einfach via Smartphone oder Tablet der Poolroboter gesteuert werden.

Schreibe einen Kommentar